Kevin Landgraf

Interview 2016

 

Bei der Bäckerei Brunner seit: 2009

 

Brunner Bäcker:
Erzählen Sie was über sich.

Kevin Landgraf:
Ich begann meine Karriere als IT-Trainee und sammelte praktische Erfahrung in Web-Design, technischer Unterstützung, Software-Entwicklung und Vernetzung. Nach meinem Abschluss begann ich meine Karriere als IT-Administrator bei der Bäckerei Brunner wo ich auf Grund der vielschichtigen Aufgaben und dem freundlichen Arbeitsumfeld bis heute tätig bin. In meiner jetzigen Rolle als IT-Administrator bin ich für die Netzwerkkonfiguration, Konnektivität Problemlösung, IP-Management, Systemsicherheit, Filial- IT, Datenkommunikation und Backup-Lösungen verantwortlich.

Brunner Bäcker:
Beschreiben Sie kurz einen normalen Arbeitstag.

Kevin Landgraf:
Den Begriff „normal“ kann man getrost weglassen. :lacht: In der IT kommt es fast schon täglich zu grundlegenden Neuerungen und Umbrüchen, was in dieser schnelllebigen Welt mittlerweile zum Standard geworden ist. Beispiele aus dem „normalen“ Tagesgeschäft sind Arbeitsplatzverwaltungsarbeiten der User, Telefonanpassungen prüfen sowie das Testen der Backup-Lösungen. Einen Großteil nimmt auch die Netzwerkverwaltung ein. Dies betrifft unser Kunden-WLAN, Veränderungen im Netzwerk durch neue Maschinen oder neue Filialen. Sehr spannend ist allerdings an Projekten mitzuwirken, die Know-how benötigen, welches so nicht einfach käuflich ist und neu entwickelt werden muss. Diese spezielle Hardware oder Software wird maßgeschneidert und muss in das Tagesgeschäft implementiert werden.

Brunner Bäcker:
Wie sind Sie zu Brunner Bäcker gekommen?

Kevin Landgraf:
Da ich mich nach meiner militärischen Laufbahn mehr im zivilen Sektor orientieren wollte, machte ich eine IT-Weiterbildung. Im Anschluss daran wies mich damals ein sehr guter Freund auf eine Anzeige der Bäckerei Brunner in der Zeitung hin. Er wusste, dass ich eine neue Herausforderung suche. Ich schrieb voller Elan eine Bewerbung, weil mir dieser Brachenbereich nicht fremd war und der Rest ist natürlich Geschichte.

Brunner Bäcker:
Was hat sich in dieser Zeit, in der Sie schon beim Brunner Bäcker beschäftigt sind, besonders verändert?

Kevin Landgraf:
Ehrlich?.. alles! :lacht: Naja in der relativ kurzen Zeit in der ich beim Brunner Bäcker bin wurde neu gebaut, Infrastrukturen aus dem Boden gestampft und Prozesse verbessert. Auch haben wir uns zertifiziert für die ISO 50001, was technisch gesehen ja nicht unerheblich war und ist.

Brunner Bäcker:
Was unterscheidet für Sie persönlich den Brunner Bäcker von unseren Mitbewerbern?

Kevin Landgraf:
Als allererstes einmal die Frische und Regionalität! Bei uns wird versucht, so viele Rohstoffe wie möglich nachhaltig als auch regional zu beziehen. Das mag sich zwar im Preis wiederspiegeln, aber wer seinen Körper nicht nur mit chemischem Müll „vollstopfen“ möchte, sollte Kompromisse eingehen. Viele Teige brauchen lange Gehzeiten, was in Fabriken mit Chemie unterbunden wird. Auch die Hygiene spielt in der Lebensmittelproduktion eine große Rolle (Stichwort Müllerbrot). Ich bin froh, dass ich schon lange die Backwaren bei uns kaufe, da hier schon immer höchste hygienische Standards herrschen. Darauf bin ich als Mitarbeiter dieser Firma sehr stolz.

Brunner Bäcker:
Was schätzen Sie besonders an Ihrer Arbeit?

Kevin Landgraf:
Das lässt sich schnell erklären, die Kolleginnen und Kollegen. Hier ist stets ein freundliches aber auch zielstrebiges Miteinander, was manchmal ja fast schon familiär anmutet.

Brunner Bäcker:
Wie stellen Sie sich Ihre weitere berufliche Zeit beim Brunner Bäcker vor?

Kevin Landgraf:
Ich versuche eigentlich immer perfekte Ergebnisse zu erzielen. Dabei möchte ich für ein Unternehmen arbeiten, das mir die Chance gibt, meine Fertigkeiten und mein Fachwissen stetig auszubauen und zu verbessern, interessante Projekte umzusetzen und mit Kollegen zusammenzuarbeiten, von denen ich viel lernen kann. Und genau dies ist hier meine Motivation.